Unzufriedenheit positiv umgesetzt!

Anschlussfinanzierung meines Hauses

Für mich war die Zeit der Anschlussfinanzierung meines Häusleins gekommen. Die ersten 10 Jahre waren bewältigt und ich suchte einen günstige Bank, an die ich mich die nächsten 15 Jahre binden wollte.

Zuerst fragte ich natürlich bei der Bank nach, der ich in den letzten 10 Jahren mein Geld nachgetragen hatte. Ich rief den für mich zuständigen Berater an, der natürlich gerade in Urlaub war. Ich hatte mir ein paar Punkte notiert, die ich im Gespräch mit dem jetzt unbekannten Berater anführte.

immowelt - Immobilienportal
immowelt - Immobilienportal
  1. ich brauchte 70.000 €
  2. einen günstigen Zinssatz
  3. zusätzliches Geld für Renovierungsarbeiten am Haus
  4. eine niedrige Restrate am Ende der Laufzeit
  5. einen hohen Abtrag von 4% jährlich

Das Gespräch verlief katastrophal. Der Berater saß auf seinem hohen Roß, der Zinssatz war völlig überteuert und entsprach in keinster Weise dem am Markt üblichen Zins für Hypothekendarlehn. Zusätzliches Geld für die Renovierung würde ich erst ab einem Betrag von 50.000 Euro erhalten, mir schwebten 20.000 Euro für eine neue Heizung und neue Fenster vor.

Dies spiegelte sich dann auch im schriftlichen Angebot der Bank nieder, das natürlich befristet war und man unbedingt anzunehmen hätte, da man sonst den gesamten Kreditbetrag auf einmal zurückzahlen müsse -.... Ich ließ den Termin verstreichen und bekam ein besseres Angebot. Aber es war nicht gut genug.

Stattdessen ging ich zu meiner Hausbank und fragte dort an. Aber auch hier entsprachen Zinsatz und Restrate nicht meinen Vorstellungen. Die Restrate im Jahr 2020 lag 20.000 Euro über der aktuell finanzierten.

Nun blieben mir noch die anderen Banken, hier im Umfeld und das Internet!

Ich fand die Seite www.baugeld.vergleich.de und erstellte 4 Anfragen an einem Freitag. Bereits am Montag bekam ich den ersten Rückruf von der Freien Hypo in Münster. Darauf folgten Finanzscout 24, Ing DiBa, und ......nach ca. 2 Wochen. Nun hatte ich 3 Angebote und die Qual der Wahl. Die Vertragsbedingungen waren fast einheitlich. Das günstigste Angebot hatte die Ing DiBa. Freie Hypo und Finanzscout24 folgten.

Ich entschied mich für die Freie Hypo Münster. Warum? Mein Erfahrungsschatz mit Banken im Immobilienbereich war gleich Null. Vor 10 Jahren hatte sich mein Vermögensberater darum gekümmert. Meine Frau und ich unterschrieben damals nur die Verträge. Mit Herrn F. hatte ich einen kompetenten Ansprechpartner gefunden, der mir über die Fallstricke und Ungereimtheiten hinweghalf. Und so kann ich jedem nur raten, wenn Ihr Erfahrung habt und Euch auskennt, nehmt das günstigste Angebot. Ansonsten verlasst Euch auf die Erfahrung des Beraters und seit bereit etwas dafür zu zahlen. 2000 Euro mehr kostete das Angebot der Freien Hypo. Mir hat es geholfen, ich bekam den Kredit und strafte meine alte Bank für soviel Undankbarkeit, Frechheit und enttäuschte Hoffnungen. Ach so, der Erfahrungsbericht, den ich nach erfolgter Kreditbestätigung in www.baugeld.vergleich.de abgab brachte mir 50 Euro.